Stone Age Junior und CodeNames

Kinderspiel des Jahres 2016

Stone Age Junior

Die Stammesführer befinden sich im Wettstreit; Sieger wird der schnellste Erbauer dreier Hütten. Jede Hütte erfordert eine unterschiedliche Menge und Kombination an Rohstoffen. Um den Spielplan werden 14 Waldplättchen verdeckt ausgelegt und reihum wieder aufgedeckt, um einen Rohstoff zu sammeln oder die Gelegenheit zum Hüttenbau zu bekommen. Glück können zwei Hunde bringen: Als Joker können sie jeden Rohstoff ersetzen. Durch die Begrenzung auf 5 verschiedene Rohstoffe, von denen maximal drei benötigt werden, können Kinder ab fünf Jahren gut die Übersicht bewahren. Das Spiel fördert Merkfähigkeit und logisches Denken. Da im Laufe des Spiels die Zufallselemente abnehmen, sollte ein erwachsener Mitspieler Rücksicht auf die begrenzteren Fähigkeiten der Kinder nehmen. Trotzdem können es auch Erwachsene gut mitspielen.

Spiel des Jahres 2016
CodeNames

Zwei Teams bestehen jeweils aus einem Geheimdienstchef und mindestens einem Ermittler. In der Mitte liegen fünf mal fünf Karten mit einzigartigen Code-Wörtern offen aus. Eine nur für die Geheimdienstchefs einsehbare Karte bestimmt die Zugehörigkeit der Begriffe. Die Chefs sind nun herausgefordert, mit genau EINEM Wort möglichst viele eigene Codes anzusprechen, worauf die Ermittler dazu die richtigen Begriffe benennen müssen. Bei Fehlern kommt das gegnerische Team dem Sieg näher, beendet eine neutrale Karte den Zug oder stoppt der Attentäter gar das ganze Spiel. Es lebt von einer riesigen Auswahl an Begriffen, in die sich mit etwas Fantasie sehr viel hineininterpretieren lässt. Je mehr Mitspieler, desto mehr Spaß. Daher sehr gut auch für größere gesellige Runden geeignet.
E.D. H.

(Erschienen in der gedruckten Neuen Stadt, November 2016)
Ihre Meinung ist uns wichtig, schreiben Sie uns! Anschrift und E-Mail finden Sie unter Kontakt.