Weihnachtsgans, Sich an Weihnachten herantasten, Der Juwel von König Balthasar

Drei Spiele für die Weihnachtszeit 

Weihnachtsgans

Für das erste Spiel benötigen wir nur Papier und Stift und dann geht’s mit dem Gehirnjogging los. Wir wählen ein längeres Wort, das mit der Weihnachtszeit zu tun hat, zum Beispiel Weihnachtsgans.
Die Aufgabe besteht nun darin, in einer vorgegebenen Zeit von beispielsweise drei oder fünf Minuten so viele Begriffe wie möglich aus den Buchstaben dieses Wortes zu bilden, wie: Nase, Nacht, Naht, Sage, Stein, Sachsen, Hast, Ast, Wange, Hasen, Gast, Sahne, Geist, Stange…
Wer innerhalb dieser Zeit die meisten Substantive gefunden hat, gewinnt, denn er hat seine Weihnachtsgans „gut zerlegt“.

Der Juwel von König Balthasar

König Balthasar zählt seine Schätze, bevor er sich auf den Weg macht nach Bethlehem. Er besitzt zwanzig Glasmurmeln – Juwelen besonderer Art. Da er eine weite Reise auf seinem Kamel vor sich hat, möchte er die Juwelen in seiner Schatztruhe in Sicherheit bringen.
Nur leider gibt es noch jemanden, der Interesse an seinen Schätzen hat – ein Wüstenpirat. Der versperrt ihm den Weg nach Bethlehem. Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder er wird seiner Schätze beraubt und gefangen genommen oder er leistet Widerstand. Balthasar entscheidet sich für Letzteres.
An einer Wand des Raumes oder am Ende des Flures steht Balthasar mit seinen Juwelen. Am gegenüberliegenden Raumende befindet sich die Schatztruhe, ein umgestülpter goldener Schuhkarton, die Öffnung nach vorn gerichtet. In der Mitte kniet sein Feind, der Pirat, mit einem Plastikbecher. Er darf sich nicht von der Mitte wegbewegen. Schafft es König Balthasar, die meisten seiner Juwelen in die gegenüberliegende Schatzkiste zu kugeln, ohne dass der Pirat sie mit dem Plastikbecher abfängt, hat er gesiegt; andernfalls wird der Pirat zum König.
Bei diesem Spiel können alle Anwesenden in die eine oder andere Rolle schlüpfen und ihr Glück versuchen. Der Weg nach Bethlehem ist eben voller Überraschungen.

Sich an Weihnachten herantasten

In so vielen nicht durchsichtigen Tüten, wie es Mitspieler gibt, liegt jeweils ein Gegenstand, der in unserer Kultur im Zusammenhang mit Advent und Weihnachten steht: Zimtstange, Gewürznelke, Strohstern, Christbaumkugel, Nikolauswattebart… Jemand aus der altersgemischten Spielrunde beginnt, einen Tüteninhalt zu ertasten und ihn in eine Weihnachtsfantasiestory zu integrieren. Stoppt er oder sie an einem beliebigen Punkt, dann geht es reihum weiter, bis alle ertasteten Gegenstände in der fortlaufenden Geschichte vorkamen. Fantasie und verbales Talent sind gefragt. Am Schluss verrät jede und jeder seinen Tüteninhalt.
Gabriele Meisner

(Erschienen in der gedruckten Neuen Stadt, Dezember 2016)
Ihre Meinung ist uns wichtig, schreiben Sie uns! Anschrift und E-Mail finden Sie unter Kontakt.