Unsere Nachrichtenauslese

Zwingli-Preis für das Zürcher Stadtkloster: Mit seinem Innovationspreis zeichnet der Schweizerische Protestantische Volksbund (SPV) Projekte aus, die in den Kirchen neue Impulse setzen. Das Stadtkloster Zürich sei ein Beispiel, wie sich die Kirche in säkular geprägten Gebieten neu erfinden könne, schreibt der SPV. Der Zwingli-Preis ist mit 1000 Franken dotiert und wird am 12. November übergeben.

Eine lutherisch-mennonitisch-katholische Redaktionsgruppe hat Mitte September in Straßburg den Bericht „Die Taufe und Eingliederung in den Leib Christi, die Kirche“ fertiggestellt. Er fasst die Ergebnisse einer trilateralen Dialogkommission zusammen, die 2011 vom Lutherischen Weltbund, der römisch-katholischen Kirche und der Mennonitischen Weltkonferenz eingesetzt worden war.

Der Konstanzer Konzilspreis 2017 geht an Peter Klasvogt, Direktor des Sozialinstituts Kommende Dortmund. Er wird für sein Engagement zur europäischen Verständigung ausgezeichnet, wie das Kuratorium des mit 10 000 Euro dotierten Preises mitteilte. Das Vorschlagsrecht lag beim Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, der bei der Preisübergabe am 5. November die Festrede hält.
www.konstanzer-konzil.de

Die Materialien für die Gebetswoche für die Einheit der Christen 2018 stehen auf der Webseite der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) zur Verfügung. Eine ökumenische Gruppe der Konferenz der Kirchen in der Karibik hat die Texte erarbeitet. Sie stehen unter dem Thema „Deine rechte Hand, Herr, ist herrlich an Stärke“ (Exodus/2 Mose 15,1-21).
www.gebetswoche.de

Der Vatikan und die Welt-Muslim-Liga wollen ihre Beziehungen vertiefen und dazu ein ständiges Komitee gründen. Das teilte der Vatikan mit, nachdem Papst Franziskus den Generalsekretär der Liga, Muhammad bin Abdul Karim Issa, und eine Delegation im Vatikan empfangen hatte. Die Welt-Muslim-Liga wurde 1962 gegründet und wird vom Königreich Saudi-Arabien finanziert. Ihre Zentrale ist die für Muslime heilige Stadt Mekka.

Eine positive Bilanz des jüngsten Treffens des katholisch-orthodoxen Koordinationskomitees auf Leros zog der Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, Kardinal Kurt Koch. Für die Weiterarbeit seien die Themen der Einheit im Glauben sowie die Fortsetzung der Beratungen zum Verhältnis von Primat und Synodalität vereinbart worden, sagte Koch, der die katholische Delegation leitet, im Gespräch mit der Katholischen Nachrichten Agentur.

Rabbiner Henry G. Brand erhält den achten Klaus-Hemmerle-Preis, den die Fokolar-Bewegung in Erinnerung an den verstorbenen Bischof von Aachen alle zwei Jahre verleiht. Die Jury würdigt ihn für „sein Lebenswerk im interreligiösen Dialog und insbesondere für seinen großherzigen und unermüdlichen Einsatz für die Verständigung zwischen Juden und Christen“. Die Laudatio am 25. Januar 2018 hält Franz Sedlmeier, Professor für Alttestamentliche Wissenschaft in Augsburg.

Papst Franziskus will hören, was junge Leute wirklich über das Leben und den Glauben denken. Deshalb lädt er im März 2018 katholische und nicht-katholische Jugendliche aus aller Welt zu einer Vor-Synode in den Vatikan ein, wie er selbst am 4. Oktober bekanntgab. Die Kirche wolle vor der Bischofssynode zum Thema Jugend im Oktober 2018 „die Stimme der Jugendlichen“ hören, „ihre Empfindlichkeiten, ihren Glauben und auch ihre Zweifel und Kritikpunkte“.

(Erschienen in der gedruckten Neuen Stadt, November/Dezember 2017)
Ihre Meinung interessiert uns, schreiben Sie uns! Anschrift und E-Mail finden Sie unter Kontakt